Eine leistungsfähige Betriebshofstruktur ist das Fundament für einen optimal funktionierenden öffentlichen Personennahverkehr. Mit einem weitreichenden Investitionsprojekt stellen sich die Verkehrsbetriebe dieser Aufgabe und schaffen die Voraussetzungen für einen zuverlässigen und nachhaltigen ÖPNV in der Region. Grundlage für dieses ambitionierte Vorhaben ist ein langfristiges Standortkonzept, das im Wesentlichen aus zwei Teilen besteht:

  • Die Konzentration der Betriebshöfe und Werkstätten zu einer leistungsstarken Trias, welche die Standorte Angerbrücke, Dölitz und Heiterblick umfasst.
  • Die weitere Entwicklung des Technischen Zentrums Heiterblick, 2. Ausbaustufe

Mit diesen Maßnahmen verfolgen die Verkehrsbetriebe mehrere Ziele:

  • Die Betriebskosten werden verringert und der langfristige Investitionsbedarf für die bestehenden Einrichtungen gedeckt.
  • Die modernisierten und funktional erweiterten Standorte garantieren optimale Arbeitsbedingungen und -abläufe auf allen Betriebshöfen.
  • Die Prozesse der Wartung, Hauptuntersuchung und Instandsetzung des Fuhrparks werden effizienter und zukunftsfähig gestaltet.

Im Rahmen des Standortkonzeptes wurde der Straßenbahnhof Angerbrücke bereits 2005 umfassend saniert. 2011 bis 2014 wurde der Standort Heiterblick zum Technischen Zentrum der Trias um- und ausgebaut. Der dritte Projektbaustein war der Neu- und Umbau des Straßenbahnhofs Dölitz, der seit 2016 wieder eröffnet wurde.